Marokko im November – Marrakesch und seine Köstlichkeiten

Heute schlafen wir mal lange aus. Naja, lange für unsere Verhältnisse 🙂 Um 09.00 Uhr gehen wir zum Frühstück und lassen uns die frischen Baghrir, Brot, Butter, Marmelade, Honig und vor allem den Minztee schmecken. Frauke braucht aber noch einen Kaffee heute um so richtig fit zu werden. Da gibt es für mich persönlich nur das Zeitoun Café am Djemaa el Fna.

Wir gehen weiter zur Koutoubia Moschee und dem davor gelegenen Mausoleum von Lalla Zohra. Leider dürfen nicht Muslime in Marokko (mit Ausnahme der Hassan II Moschee in Casablanca) eine Moschee nicht betreten. Mir haben verschiedene Touristenführer erklärt, dass dies noch von dem französischen Protektorat herrührt. Die Franzosen waren zu aufdringlich gegenüber den Marokkanern und so wurden die Moscheen zu „sicheren Orten“ erklärt und das dort nur gläubige Moslems eintreten durften. Wie dem auch sei, die Moscheen sind von aussen auch wunderschön. Hinter der Koutoubia Moschee ist der Lalla Hasna Park. Der hübsche Park mit Rosen, Palmen, Orangenbäumen und mehreren Brunnen ist absolut sehenswert und für einen schönen Spaziergang ideal.

Vom Frühstück gestärkt, mit Kaffee gepusht und relaxed vom Park, stürzen wir uns in den Souk. Wir schlendern hinein und sehen allerhand an Kleidung, Teekannen, Schals, Tajinen, Babouches, Süßigkeiten, Keramik, Schmuck und sonstigen Nippes. Besonders ein Glitzerladen in denen es vor Perlen fast überläuft hat es uns angetan. Wir kaufen noch so einiges um unsere neuen Bauchtanzkostüme damit zu verzieren. Hach, einfach schön hier 🙂

Wir haben uns mit einer lieben Bekannten von mir am frühen Nachmittag verabredet. Sie ist deutsche, lebt aber seit ein paar Jahren in Marrakesch. Wir gehen zusammen in das Riad Dar Daoud. Dieses bezaubernde Riad liegt versteckt in der Nähe des „Secret Garden“ und direkt neben der österreichischen Botschaft 🙂 Wir werden hier von Bader à la carte bekocht. Er ist ein wunderbarer Koch und wir genießen die nächsten Stunden hier. Frauke und ich sind uns sicher, wenn wir das nächste Mal in Marrakesch sind, wollen wir hier auch übernachten. Als Vorspeise bekommen wir eine kalte Rote Beete Suppe. Sie ist sehr erfrischend und ich wusste gar nicht, dass Rote Beete so gut schmecken kann 🙂 Als Hauptgang gibt es eine vegetarische Bastilla und Couscous mit Gemüse. Der Kaffee zum Schluss mit Gebäck rundet unser Menu hervorragend ab ❤

Wir haben gar nicht bemerkt wie schnell die Zeit mit Marion dahin geflogen ist und es ist schon längst Abend geworden 🙂 Wir verabschieden uns von Marion und Bader und gehen noch auf einen Pfefferminztee auf die Dachterrasse vom Café de France. Von hier aus lässt sich der Trubel auf dem Djemaa el Fna ausgezeichnet beobachten und man hat einen 360 Grad Blick auf ganz Marrakesch.

Marrakesch Panorama Cafe de France

2 Kommentare zu „Marokko im November – Marrakesch und seine Köstlichkeiten

    1. Hallo Verena,
      ja du hast recht, da war letzte Woche „Das perfekte Dinner“. Das marokkanische Essen bekommt mir immer sehr gut. Ich liebe Couscous und Tajinen in allen möglichen Formen. Ich koche auch selber sehr gerne marokkanisch.
      Liebe Grüße
      Julia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s